über den Tod (hinaus)

Wie beginnt man ein Gespräch über den Tod? Ich versuche einfach anzufangen ... Ich liebe das Leben. Mehr noch, ich habe ein tiefes Vertrauen ins Leben und ich glaube an etwas weit Größeres, dass das Leben über unser Bewusstsein hinausgeht. Der Tod ist Teil des Lebens, nicht aber das Ende. Ich habe keine Angst vor … über den Tod (hinaus) weiterlesen

Dieses Kribbeln

Dieses Kribbeln. Die Freude. Die Energie. Ich könnte schreien, lachen, tanzen, weinen. Ich beginne zu träumen - zu leben. Ich schwebe - bin ganz da. Meine Zukunft ist mein Hier und Jetzt. Es ist noch nicht viel anders und doch ... alles. Ich bin am Zug: mein Weg, mein Glück - jetzt. Die Gedanken losgelöst … Dieses Kribbeln weiterlesen

Frühling

Mitte April ... ich wage es ja kaum auszusprechen, aber es ist irgendwie Frühling. Nicht nur irgendwie ... es ist Frühling!  Ich liebe den Frühling. Alles wird endlich wieder lebendig, die Farben kehren zurück und man hört wieder Vögel zwitschern. Der Kreislauf beginnt wieder von vorne und neue Energie durchströmt die Welt. Jedes Jahr aufs … Frühling weiterlesen

„nur“ eine kleine Namensänderung

In meinem letzten Blogpost beschrieb ich meine Sehnsucht und dieses große Fernweh, das ich in mir trage. Aber ist Sehnsucht nicht eigentlich ein sehr negativ besetzter Ausdruck? Schließlich setzt sich das Wort aus sich sehnen und Sucht zusammen. Und beides ist für mich etwas traurig und krank Machendes. Und so hat auch mich meine Sehnsucht nach Berlin - ja der … „nur“ eine kleine Namensänderung weiterlesen

Fernweh

Ich glaube, ich hatte noch nie wirklich Heimweh, oder zumindest nur sehr selten. Den innigen Wunsch dagegen abzuhauen, zu reisen, alles hinter mir zu lassen, wegzukommen und neue Dinge kennenzulernen verspüre ich sehr oft. Meine Gedanken kreisen um dieses magische, anziehende fort sobald ich mich für einen Augenblick von der Realität verabschiede und zu träumen beginne. Ich … Fernweh weiterlesen